Senioren bereisen das Sauerland

An der diesjährigen Busreise des Seniorenchores des Kirchenbezirkes Magdeburg nahmen auch Senioren aus den Kirchenbezirken Dessau und Halberstadt teil. Sie führte vom 15. bis 20. September 2013 in das uns wenig bekannte Sauerland.

Am Sonntag, den 15. September trafen sich am Morgen 27 Geschwister und Gäste aus 6 Gemeinden, vornehmlich Seniorenchor-Sängerinnen und -Sänger, in der Kirche Magdeburg-Süd, um freudig gestimmt die mehrtägige Reise zu beginnen. Zunächst fuhren wir nach Halberstadt in unsere Kirche. Herzlich begrüßt und aufgenommen von den dortigen Geschwistern erlebten wir mit ihnen gemeinsam den Sonntagsgottesdienst. Aus dieser Gemeinde nahmen auch 5 Senioren an unserer Reise teil und wurden herzlich begrüßt.

Besondere Segenswünsche galten einem Bruder zum Geburtstag. Nun waren alle 32 Teilnehmer der Reise zusammen. Unsere Mittagspause war in Goslar an der Kaiserpfalz, dann ging es hinauf auf die Wilhelmshöhe mit dem Herkules-Denkmal bei Kassel. Hier wurde eine Kaffeepause eingelegt, denn einige Schwestern hatten selbstgebackenen Kuchen mitgebracht.

So erreichten wir unser Hotel in Olsberg. Am Montag führte uns ein Reiseleiter durch das Sauerland, Land der tausend Berge, vieler Seen und vieler Naturparks, auch durch das Wittgensteiner Land mit einer Fotopause am Bisongehege und am Wittgensteiner Schloß bei Bad Laasphe. Wir waren auf dem „Kahlen Asten“ mit 841 m Höhe, fuhren vorbei an der Ruhrquelle nach Willingen zur Mühlenkopf-Schanze und nach einer Kaffeepause zurück zum Hotel.

Am Dienstagvormittag fuhren wir nach Attendorn und besichtigten die Atta-Höhle mit ihren wunderbaren Tropfsteingebilden. Nachmittags befuhren wir mit der MS Bigge 2 Stunden den Biggesee. Am Mittwoch besichtigten wir in Ramsbeck im Hochsauerland das Besucherbergwerk sowie das Bergbaumuseum. Entsprechend eingekleidet wurden wir mit einer kleinen Bahn ca. 1,5 km vor Ort gebracht. Über die Höhenstrasse fuhren wir zur Ruhrquelle und wieder zum Hotel.

Der Höhepunkt an diesem Abend war dann der Gottesdienst in Meschede. Herzlich begrüßt fühlten wir uns liebvoll eingeschlossen in den Kreis der Geschwister. Gemeinsam mit den dortigen Sängern durften wir den Gottesdienst umrahmen.

Am Donnerstag fuhren wir durch Arnsberg, durch den Naturpark zum Möhnesee, dem Westfälischen Meer. Mit einer großen Sperrmauer ist sie eine bedeutende Talsperre. Dann ging es weiter zur Wewelsburg. Hier besichtigten wir die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 - 1945. Nun fuhren wir zur Gemeinde Bad Wünnenberg, um die nächsten zwei Stunden gemeinsam mit den dortigen Senioren zu erleben. Liebe Herzen und Hände hatten alles wunderbar bereitet. Bei Kaffee und Kuchen, Singen, Erzählen und Austauschen der Gedanken verging die Zeit viel zu schnell. Diese Stunden werden wir nicht vergessen. Freudevoll und dankbar ging es zurück zum Hotel.

Den Abschlussabend gestalteten wir selbst in einem besonderen Raum. Am Freitag war Heimreise. Auch hier durften wir einer Schwester unsere Segenswünsche zum Geburtstag übermitteln. In Hannoversch-Münden, am Zusammenfluss von Werra und Fulda zur Weser, machten wir noch einmal Pause, bevor wir uns in Halberstadt von den Halberstädter Senioren verabschiedeten.

Angekommen in Magdeburg hieß es auch hier Abschied nehmen von einer schönen und freudigen Gemeinschaft. Die Tage, die wir durchleben durften, bleiben unvergessen.

Text: H.B. Fotos: H.J.B.